Kopftuchzwang

Natürlich bin ich dagegen – ich bin eine Frau des 21. Jahrhunderts!
Dies ist keine philosophische, wissenschaftliche, religiöse Sichtweise, sondern eine aus der Verbundenheit mit allen Frauen unserer Welt. Vielleicht mit einer Kleinigkeit an verbliebener Naivität?
Ich gehöre keiner religiösen Gemeinschaft an, ich stelle mir nur vor, dass GOTT in seiner Größe erhaben darüber sein muss, wie die Menschen sich kleiden, ob sie ihren Kopf bedecken, um ihn zu preisen, ob sie am Boden zum Altar kriechen, das alles ist eine Erfindung der Menschen, der Gläubigen, in ihrer Vorstellung von Bezeugung ihres Glaubens an ihn und Ehrfurcht vor seiner Größe.
Der Mensch fühlt sich gegenüber dieser Größe so klein und nichtig. Und da GOTT männlichen Geschlechts sei, haben die männlichen Menschen ein Gesetz erlassen, um sich von dem weiblichen Menschen abzuheben, um ihre Gottesähnlichkeit zu demonstrieren, das zugleich die Frau abwertet und als Frauenfeindlichkeit praktiziert wird.
Welcher Kleingeist!
Ein Mann, in unserem Kulturkreis, betritt ein christliches Gotteshaus und legt seine Kopfbedeckung ab, die Frau dagegen muss ihr Haupt bedecken!
Die Männer sind kirchliche Würdenträger, die Frau dagegen hat eine untergeordnete Stellung, so muss es sein, eine folgsame Dienerin der Herren, ein niedriges Wesen im Vergleich zum Manne, und diese Ansicht wird weltweit von ihnen vertreten. Sie fühlen sich GOTT am nächsten, gottähnlich, daher nehmen sie sich das Recht heraus, religiöse Vorschriften zu erlassen in Form von Bibeln, Koran und Thora. Scheinbar müssen sie sich daran erinnern, wie man zu leben hat, was falsch, böse, und was richtig im Leben ist oder gar eine Sünde. Sie gehen so weit mit ihrer Gottgefälligkeit, dass sie bestimmen, wie sich die Menschen, besonders die Frauen, zu kleiden haben. Als ob es für GOTT wichtig wäre! Aber meiner Meinung nach, einer naiven anscheinend, ist dem großen GOTT nicht die Kleidung - beziehungsweise Verkleidung - seiner Menschen wichtig; er sieht ihre Seelen, ihre Taten und ihre Untaten.
Mir kommt es vor, dass der Mann einerseits seine Macht gegenüber der Frau mit aller Kraft deutlich machen will, und andererseits will er sich vor seinen unreinen Gedanken, Fantasie und Taten schützen, bei einem Anblick einer „nackten“ Frau, sprich ohne Kopftuch und Ganzkörpervermummung.
Die Frau müsste sich nicht unter dem Stoffballen verstecken, wenn der Mann seine Sinne und seinen Körper in seiner Gewalt hätte. Da er das nicht kann, wird der Frau die Schuld unterstellt und sie als unrein und als Übel männlicher Lüsternheit beschuldigt. Sie, die Männer, verlangen die Verkleidung der Frauen und erziehen die Mädchen, und geben vor, nach Gotteswort zu handeln. Um der Hinterfragung durch die Frauen und Mädchen zu entgehen, werden die Mädchen dumm und unbedarft gehalten, indem man ihnen bewusst den Weg zu jeglicher Bildung verweigert.
Das Kopftuch – das Thema unserer Zeit, als hätten wir keine wichtigeren Probleme zu bewältigen!
Aber doch. Die Frauen werden noch immer diskriminiert, noch immer, im 21. Jahrhundert.
Und das ist der Aufstand der gebildeten Frauen für ihre Schwestern in Afrika, Asien, auf der ganzen Welt, wo immer die Frau noch als minderwertig behandelt wird, um all diese, uns vom Mann aufgezwungenen Fetische, die unsere Wertlosigkeit kenntlich machen sollen, abzulegen!

Wie entwürdigend ist es, wenn ein Mädchen von 9 – 12 Jahren ein Kopftuch tragen muss. So soll es sein, laut dem Oberhaupt der Familie, ob intelligent oder nicht. Das Mädchen wird vielleicht auch darauf stolz sein, ohne den wahren Grund zu verstehen, was es eigentlich bedeutet. Und alle sollen es wissen, dass sie schon bereit für Empfängnis ist, dass sie Regelblutungen hat. Für wen ist es wohl von Bedeutung, das zu wissen? Dessen sind sich die Mädchen aber in diesem Alter nicht bewusst!
In unserem Kulturkreis werden die Mädchen dieses Ereignis sicher nicht der Öffentlichkeit preisgeben.

Die Wissenschafter haben festgestellt, dass unsere Intelligenz rückläufig ist. Das erklärt den Analphabetismus in unseren Reihen, die Glaubenskriege, die politisch motiviert sind; die Machtkriege, und dass unsere Politiker kein fundiertes Wissen aufweisen können, vom sozialen Denken weit entfernt sind, sprich: es sind Gaukler, geldgierige, machthungrige Opportunisten, die ihre privaten Interessen und Geschäfte vor das allgemeine Wohl stellen.Das Volk hat in ihnen keine Vertreter.
Und ich fühle mich wie im düstersten Mittelalter, in dem unsere schwer erkämpften moralischen, kulturellen und ideologischen Werte verloren gehen!

 


 

Forced to wear the headscarf

Of course I am against it – I am a woman of the 21st century!
This is no philosophical, scientific, religious view; it stems from an inner connection with all the women in our world. Perhaps with a trifle of remaining naiveté?
I do not belong to any religious community, I just figure that GOD in his greatness must be above caring how people dress, whether they cover their heads in order to praise him, or whether they crawl on the floor towards the altar; all that was made up by people, the believers, in their notion of how to testify to their belief in him and their awe of his greatness.
Before this greatness, humans feel small and insignificant. And since GOD is supposed to be male, male people have devised laws in order to set themselves apart from female people, in order to demonstrate their godlike nature, thus disparaging women and practicing misogyny as a matter of course.
Small-minded indeed!
A man, in our cultural milieu, enters a Christian house of worship and uncovers his head, while a woman must cover her head!
Men are church dignitaries, while women have a subordinate position, this is how it must be, obedient handmaids of the lords, lowly beings in comparison with men, and this view is endorsed by men all over the world. They feel closest to GOD, godlike, which is why they take the liberty of laying down religious rules in the form of Bibles, Qur’an and Torah. Apparently, they must remember how to live, and what is wrong, evil and right in life, or even a sin. They take their godliness to the point of dictating how people, and in particular women, should dress. As if this were important to GOD! But from my point of view, seemingly a naive one, what GOD Almighty cares about is not the clothes - or rather the disguise - of his people; he sees their souls, their deeds and misdeeds.
It seems to me that men want to demonstrate their power over women with all their strength, while they also want to protect themselves against their unclean thoughts, fantasies and actions when looking at a „naked“ woman, that is without a headscarf and full-body veil.
Women would not have to hide behind swathes of cloth if men had their senses and bodies under control. Since men are unable to restrain themselves, women are accused of being unclean, of causing the evil of male lust. They - the men - require women to disguise, they train the girls and pretend to act according to God’s word. In order to avoid questioning by girls and women, girls are kept ignorant and naive by deliberately refusing them access to education.
The headscarf – the issue of our time, as if there were no more important problems to solve! But still. Women are being discriminated against, to this day, in the 21st century.
And this is the uprising of the educated women for their sisters in Africa, Asia, all over the world, wherever women are still being treated as inferior, in order to cast off all these fetishes imposed on us by men, which are designed to mark our worthlessness!

How degrading when a girl aged 9 – 12 must wear a headscarf. This is the wish of the head of the family, whether sensible or not. Perhaps the girl will even be proud of it, without knowing the real reason behind it. And everyone should know that she is ready to conceive, that she has her period. Yet who is interested to know it? Girls at this age are not aware of this!
In our cultural environment, girls will certainly not reveal this fact to the public.

Scientists have found that our intelligence is declining. This explains the illiteracy in our ranks, the religious wars that are politically motivated; the struggles for power, and that our politicians have no sound knowledge, that they are far from social thinking, in other words: they are imposters, money-grabbing, power-hungry opportunists who put their private interests and ventures before the common good. They do not represent the people.
And I feel like in the darkest Middle Ages, when our hard-won moral, cultural and ideological values are being lost!